Drama Ministry

Drama Ministry fördert Theaterschaffende in der Kirche mit Online-Material, Vor Ort-Support und deutschlandweiten Seminaren.
mehr erfahren

iThemba

Verbreitet die Stimmung Südafrikas und berichtet von der Hoffnung, die Leben verändert.
mehr erfahren

Lifeliner

Der Lifeliner teilt Leben: Unterwegs in Schulen, Fußgängerzonen und Stadtfesten. Dort wo Menschen sind..
mehr erfahren

Project Serve

Auslandseinsätze auf allen Kontinenten.
mehr erfahren

Youthload

Online Ideenpool für christliche Jugendarbeit.
mehr erfahren

JFC Deutschland

JFC Deutschland ist Teil des weltweiten Netzwerks von Jugend für Christus International.
mehr erfahren

SPREAD LOVE EVERYWHERE YOU GO

Mein erster Gedanke als ich in meine neue Heimat Knysna kam, war schlicht und einfach nur WOW! Ich wusste sofort, dass die Entscheidung nach Südafrika zu kommen, die beste war, die ich nach meinem ABI machen konnte.

Dienstagabend – Ich stehe am Flughafen in München und verabschiede mich von meinen Geschwistern und meinen Eltern. Mein Koffer ist voll mit leichten Sommerklamotten, gelben Pullis, leeren Notizbüchern, deutschen Süßigkeiten, Haarbändern und ganz vielen Abschiedsbriefen meiner Freunde. Im Flugzeug wird mir dann das erste Mal so richtig klar, dass jetzt wohl das bisher größte Abenteuer in meinem Leben beginnt. Ich schaue aus dem Fenster, meine Gefühle wechseln sich im Sekundentakt ab, auf der einen Seite fesselt mich eine riesige Angst und Unsicherheit und auf der anderen Seite kann ich es kaum erwarten auf südafrikanischen Boden zu stehen. Doch tief in mir habe ich die Sicherheit das alles gut werden wird. Und dann lande ich Mittwochmittag in George. Das Gefühl jetzt in dem Land zu sein, in dem ich für die nächsten 9 Monate leben werde war unbegreiflich! Mein erster Gedanke als ich in meine neue Heimat Knysna kam, war schlicht und einfach nur WOW! Ich wusste sofort, dass die Entscheidung nach Südafrika zu kommen, die beste war, die ich nach meinem ABI machen konnte.

KNYSNA – eine Stadt voller Herzensmenschen, bezaubernden Kindern, guten Cafés und Restaurants und einem Supermarkt, der die weltbesten Smoothies überhaupt macht. Unser Alltag mit YFC war immer unterschiedlich und jeden Tag gab es neue Überraschungen. Egal ob wir zum StudyClub, in die Mission School, zu KIXX oder Immanuel Ministry gegangen sind, es waren immer Kids da und wir durften unbeschreiblich tolle Stunden alle gemeinsam verbringen. Nach und nach lernt man die fröhlich-frechen Kids immer mehr kennen und es ist wunderschön Freude und Liebe mit kleinen, aufgedrehten Menschen zu teilen, zu geben und so viel mehr zurückzubekommen. Meine 9 Monate in einem Land, wo die Hautfarbe immer uninteressanter wird und die Liebe für andere über alles triumphiert, sind viel zu schnell vorbei gegangen und liebend gerne würde ich die Zeit einfach nur zurückdrehen wollen.

Draußen ist es ultra warm, die Sonne scheint in mein kleines Zimmer und ich sitze auf dem Fußboden und schreibe diesen Erfahrungsbericht von einer Zeit, die mich unheimlich geprägt hat, in der ich so viel lernen durfte und jeden Tag über mich neu herauswachsen musste. Wenn ich an den wohl schönsten Ort Südafrikas zurückdenke, dann wird mir klar, wie sehr ich all die Herzensmenschen, die zur Familie geworden sind, diese beeindruckende Mentalität mit all dem Lachen und Tanzen und Zuspätkommen vermisse. Ich werde niemals die Kinder und ihre Freude, die unzähligen Tanz- und Bingoaktionen, die Zeit mit meinen neu gewonnenen Schwestern und Brüdern und all die verrückten Nachtaktionen bei Calltex an unserer Stammtankstelle vergessen. Knysna wird für immer einen riesigen Platz in meinem Herzen haben und ich kann es kaum erwarten wieder in den Flieger zu steigen und in mein 14.000 Kilometer entferntes zweites Zuhause zu fliegen.

An meiner graugestrichenen Zimmerwand hängt eine Karte von meiner südafrikanischen Freundin Jahninah und auf dieser Karte stehen unglaublich wertvolle Worte die mir in Südafrika mehr als wichtig geworden sind:

S P R E A D  L O V E  E V E R Y W H E R E  Y O U  G O